Historischer Hintergrund zu "Die Geliebte des gelben Mondes"

Für den Fall, dass Interesse am historischen Hintergrund besteht, folgt hier noch ein wenig Information. Vorausschicken möchte ich, dass ich kein Sinologe bin und es sich bei "Die Geliebte des gelben Mondes" um mein schriftstellerisches Erstlingswerk handelt. Es ging mir damals vor allem darum, die Bilder in meinem Kopf zu Papier zu bringen (und nicht, eine historische Abhandlung zu verfassen).

Der Kaiser meiner Phantasie hieß "Scheseng" und hatte einen Kanzler namens "Wangscheh". Bei der anschließenden Recherche stieß ich durch Zufall auf Shenzong und habe mich - soweit möglich - in seine Vita eingelesen. Beratend zur Seite stand mir dabei Wang Shuweng, die ich auch gerne noch einmal dankend erwähnen möchte; ihre Unterstützung und Hilfe über die Kontinente hinweg war enorm.

So sind also die meisten Personen und Ereignisse fiktiv, einige hat es allerdings wirklich gegeben:

Kaiser Shenzong war sechster Kaiser der (Nördlichen) Song-Dynastie und schrieb sich Sòng Shénzōng (宋神宗).

Sein Kanzler hieß tatsächlich Wang Anshi und es gab auch einen Konflikt mit dem westlichen Nachbarreich XiXia, welches ich der Einfachheit halber nur Xia genannt habe. Ob sich dieser Krieg allerdings genauso abgespielt hat, wage ich zu bezweifeln.

Shenzongs Frau hieß Hsüan-Jen, die ich für das europäische Auge vereinfacht Suan-Jen genannt habe.

Ob Zhezong der leibliche Sohn von Hsüan-Jen und Shenzongs war, wissen nur die beiden selbst – oder vielleicht auch nur Hsüan-Jen. Zhezong seinerseits übernahm 1093 die Macht und löste Hsüan-Jen in ihrer Interimsfunktion ab. Seine Herrschaft war geprägt von der Rückbesinnung auf Wang Anshis Reformen, doch dies sollte nur von kurzer Dauer sein.

Bereits sieben Jahre später übernahm sein Halbbruder Huizong die Herrschaft, dem es tragischerweise an politischer Weitsicht fehlte und der das Erstarken der nördlichen Nachbarn nicht erkannte.

1126 fiel das Volk der Jurchen ein, nahm den Kaiser gefangen und riss die Hälfte des Landes an sich. Dies war zugleich das Ende der nördlichen Song-Dynastie.

Das Gedicht anlässlich des Mondfestes entstammt meiner Feder; die Geschichte um Hou Yi, Peng Meng und Chang-En allerdings ist auch heute noch Anlass für das alljährliche Mondfest im September.

"Die Geliebte des gelben Mondes" ist - wie bereits erwähnt - vor "Der Kakao, die Liebe und der Tod" entstanden und ich danke Action-Verlag sehr für die Möglichkeit, mit dieser Geschichte mein zweites Hörbuch realisieren zu können.

- in: 891 mal gelesen

Pilastro - Home

Romane & Co

Aktuelle Beiträge

Herzlich Willkommen
Vita + Bücher + Leseproben + Bilder + Rezis...
Susanne Pilastro - 27. Feb, 17:06
Aktuelle Chart-Platzierung
Weil mein lieber Lektor meinte, ich solle mir doch...
Susanne Pilastro - 22. Feb, 16:15
"Die Geliebte des gelben...
kindle-Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2 in Kindle-Shop...
Susanne Pilastro - 22. Feb, 16:12

Microcounter

Facebook

Suche

 

2 Biografie
3 Bücher
4 Bilder
4a Stammbäume
4b Bamberg
4c divers
5 Mein Bücherregal
5a Rezensionen Fantasy
5b Rezension Storica
5c Rezension LiRo
5d Rezension Krimi
5e Rezens. Unterhaltung
6 News
7 Gästebuch
8 Impressum
9d Novita
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren